HGM Eröffnung Erster Weltkrieg ab 29. JuniStrategie und Sicherheit 2014Vehling VerlagHeeresgeschichtliches MuseumVerein Alt-NeustadtStrategischer Führungslehrgang

Aktuelle Ausgabe

wehrpolitik

Mjr Mag. (FH) Michael Moser

Herbstsymposium 2014

Der Fachhochschul-Bachelorstudiengang Militärische Führung (FH-BaStg MilFü) veranstaltete von 5. bis 7. November das Herbstsymposium 2014 unter den Titeln „Tugenden und Kompetenzen“ und „Stress, Schmerz, Erschöpfung und Erholung“. An den drei Veranstaltungstagen konnten ca. 200 Vertreter verschiedener Pädagogischer Hochschulen, Fachhochschulen und Universitäten, aus der Privatwirtschaft sowie des Bundesministeriums für Inneres (BM.I) und dem eigenen Ressort begrüßt werden.  mehr

Sicherheitspolitik

Obst Thomas Rapatz, MSD

„Die Krise als Chance – der Weg des ÖBH in die Zukunft“

Vortrag im Rahmen der STRATEG an der LVAk

Vor Kurzem fand in der Sala Terrena der Landesverteidigungsakademie im Rahmen der STRATEG (Gesellschaft für politisch-strategische Studien) der Festvortrag von GenLt Mag. Franz Reißner, Kdt des SKFüKdo, zum Thema „Die Krise als Chance – Der Weg des ÖBH in die Zukunft“ statt. GenLt Reißner ging weniger auf politische und strategische Festlegungen der jüngsten Zeit ein und stellte ganz am Beginn klar, dass er die politischen und militärstrategischen Vorgaben mittrage, das ist ja selbstverständlich unter den Aspekten des Primats der Politik und des demokratischen Rechtsstaates. Um den möglichen Weg des ÖBH in die Zukunft zu skizzieren, um einige Beiträge zum Nachdenken zur weiteren Beurteilung zu liefern, hat er vielmehr sich selbst philosophische Fragen gestellt und hat diese dann systemisch beantwortet.
Die Fragen waren:
• Was ist der Sachstand?
• Was ist die Aufgabe?
• Welche Maßnahmen – Welche Wege in die Zukunft – können daraus resultieren?
• Welche grundsätzlichen Wirkmechanismen und welche Sicherheitsordnung definieren
   die heutigen und künftigen Aufgaben von Streitkräften?
Der Kommandant der Streitkräfte führte nachfolgend aus:
Bis zum Fall des Eisernen Vorhangs bedeutete Schutz & Hilfe durch das Bundesheer einerseits die Raumverteidigung im Rahmen einer Abhaltestrategie, eingebettet in die Umfassende Landesverteidigung, und andererseits erfüllte das Bundesheer im Ausland im Rahmen der Vereinten Nationen einfache friedenserhaltende Aufgaben zur Überwachung von Waffenstillstandsabkommen. Seit dem Beitritt zur EU hat die österreichische Verteidigungspolitik ihr Fundament in einer engagierten Neutralitätspolitik und in einem solidarischen Europaverständnis. Das Vorbeugen von Krisen und ein stabiles Umfeld sind zentrale Anliegen einer umfassenden Sicherheitsvorsorge. Daher muss den Krisen dort begegnet werden, wo sie entstehen. Als neutrales Land kann Österreich in internationalen Konflikten zudem als glaubwürdiger Vermittler und „Brückenbauer“ auftreten – so weit so gut.  mehr