HGM Eröffnung Erster Weltkrieg ab 29. JuniStrategie und Sicherheit 2014Vehling VerlagHeeresgeschichtliches MuseumVerein Alt-NeustadtStrategischer Führungslehrgang
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 >>

Archiv

sicherheitspolitik

Bgdr Mag. Reinhard Trischak, MinR Günter Greimel

Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organization (CTBTO)

Integrated Field Exercise 2014 (IFE14)

Die IFE14 findet von 5. November bis 9. Dezember in Österreich und Jordanien statt, die High-Level Visit dazu wurde am 15. November unter hohem medialem Interesse durchgeführt. Unter den Teilnehmern befanden sich hochrangige internationale Vertreter.  mehr

Internationales

Mjr Mag. (FH) Christian Tschida, BSc

NATO Cooperative Cyber Defence Centre of Excellence

Das NATO Cooperative Cyber Defence Centre of Excellence in Tallinn/Estland ist eine NATO akkreditierte internationale militärische Organisation. Die Aufgabe ist es, die Kapazität, Kooperation und die Informationsverteilung in der NATO, NATO-Nationen und Partnern zu verbessern.  mehr

internationales

Obst Richard Gruber, MSD

Cyber-Sicherheit – Herausforderung mit Chancen für neue Kooperationen

Die zunehmende Bedeutung der Nutzung des virtuellen Raums für staatliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Interessen hat u.a. die Vereinten Nationen veranlasst, die Sicherheit im Cyber-Raum als eine ihrer globalen Top Prioritäten zu de nieren. Cyber avancierte in den vergangenen Jahren neben Land, Luft, Wasser und Weltraum auch zu einer neuen militärisch operativen Domäne.  mehr

Sicherheitspolitik

Bgdr Mag. Reinhard Trischak

Trends im internationalen Krisenmanagement

Die Komplexität der Krisenherde rund um Europa, von Osteuropa über den Nahen und Mittleren Osten und weiter nach Nordafrika und die Sahel-Zone, ist weiterhin im Steigen begriffen. Die unmittelbaren Auswirkungen auf die Bevölkerung, wie steigende Flüchtlingszahlen oder die Aussicht auf sinkende Gaslieferungen, sind spürbar und beein ussen das Sicherheitsempfinden in Europa bereits nachhaltig.  mehr

Wehrpolitik

Dr. Christian Wagnsonner

Kriegsopfer – religiöses Opfer: Spuren archaischer Religiosität?

Am 30. September fand im Wiener Jakob-Kern-Haus der Studientag „Kriegsopfer – religiöses Opfer: Spuren archaischer Religiosität?“ statt. Veranstalter waren das Institut für Religion und Frieden, das Friede Institut für Dialog, das Forum für Weltreligionen und die Journalists and Writers Foundation.  mehr

Sicherheitspolitik

Mag. Edith Stifter

LVAk-Symposion 2014

Möglichkeiten und Grenzen sicherheitspolitischer Kooperationen Österreichs

Die „Möglichkeiten und Grenzen sicherheitspolitischer Kooperationen Österreichs“ sind im diesjährigen LVAk-Symposion ausgelotet worden. Forscher, Diplomaten, Fachexperten diverser Ministerien, Vertreter von NGOs und ausgewählte Beobachter aus dem Ausland haben ein immer zentraler werdendes Thema behandelt.  mehr

analyse

Hptm aD Prof. Ing. Ernest F. Enzelsberger, MBA

Die Schweiz ringt um eine Heeresreform

Jetzt ist das Parlament am Zug

Der Schweizer Bundesrat (Bundesregierung) hat die Botschaft zur „Weiterentwicklung der Armee – WEA“ (Änderung der Militärgesetzgebung) sowie einen Bericht zur langfristigen Sicherung des Luftraums zuhanden des Parlaments verabschiedet.  mehr

internationales

ObstdG Ing. MMag. Günther J. Rozenits

Europäische Verteidigungsagentur

Fähigkeitenentwicklung

Angestoßen durch den Europäischen Rat im Dezember 2013, arbeiten die Europäische Verteidigungsagentur (EDA), der Europäische Auswärtige Dienst und die Europäische Kommission daran, die systematische und langfristige Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten zu fördern. Dabei soll ein Rahmen geschaffen werden, in dem die Mitgliedsländer bereits ab dem jeweiligen nationalen Planungsprozess systematisch zusammenwirken, und dadurch die 28 Armeen die vorhandenen Ressourcen langfristig besser nutzen können.  mehr

internationales

ObstdG Mag. Rainer Winter

Der NATO-Gipfel in Wales

Die Bedeutung für das Bundesheer

Am 4. und 5. September fand in Newport/Wales das Gipfeltreffen der NATO statt. Die behandelten Inhalte und Beschlüsse sind für den Partnerstaat Österreich – seit 1995 Partner der NATO – im Allgemeinen von Relevanz und haben im Speziellen auch Auswirkungen auf das Österreichische Bundesheer. Die Bedeutung für Österreich und das Österreichische Bundesheer soll hier aus Sicht der Militärvertretung Brüssel dargestellt werden. Die im Folgenden angesprochenen Themen leiten sich aus der Abschlusserklärung, dem wichtigsten Dokument des Gipfels, ab.  mehr

Organisation

Bgdr DDr. Harald Pöcher

Back to the roots

Wie alles begann

Das Erinnerungsjahr 2014 lädt in mehrfacher Hinsicht zum Rückblick ein. Mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren wurde auch das Ende der Donaumonarchie eingeläutet, und es entstanden Nachfolgestaaten mit dem Bedarf an eigenen Streitkräften. Auch das kleine und relativ unbedeutende Nachkriegs-Österreich sollte eigene Streitkräfte aufstellen, deren Organisation und Bewaffnung und damit deren Effektivität und Effizienz durch die Siegermächte im Friedensvertrag von Saint-Germain am Verhandlungstisch festgelegt wurden.  mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 >>