HGM Eröffnung Erster Weltkrieg ab 29. JuniStrategie und Sicherheit 2014Vehling VerlagHeeresgeschichtliches MuseumVerein Alt-NeustadtStrategischer Führungslehrgang
<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 >>

Archiv

Sicherheitspolitik

Bgdr DDr. Harald Pöcher

Battle Group-Partner Deutschland

Deutschland, die Tschechische Republik, Kroatien, Mazedonien, Irland und Österreich bilden 2012 eine Battle Group der Europäischen Union (EU). In einer Serie porträtiert DER SOLDAT die einzelnen Mitgliedstaaten. Der erste Beitrag ist der Bundesrepublik Deutschland gewidmet.  mehr

Sicherheitspolitik

Red

Syrien: Russlands „Berechenbarkeit“ bleibt gewährleistet

Während das Regime in Damaskus immer mehr dazu tendiert, die syrische Ausprägung des Arabischen Frühlings als bewaffneten Aufstand „legitim“ völlig niederzuschlagen, blockieren Russland und China in der UN bislang selbst entschärfte Maßnahmen gegen Damaskus. Libyens „Regime Change“ wirkt nach. Bei Syrien gibt es aber noch andere Gründe. Hier einige russische Denkmuster, ein Blick auf Tartus, den einzigen russischen Marinestützpunkt außerhalb der GUS, sowie auf Moskaus Rüstungsverträge mit Syrien.  mehr

Wehrtechnik

Autorenteam ARWT-ET

Energieversorgung für den Soldaten der Zukunft (2)

Der erste Teil der Artikelserie befasste sich mit Primär- und Sekundärzellen, Technologien, die einem breiten Publikum sehr gut bekannt sind, weil sie eine breite kommerzielle Verfügbarkeit aufweisen. Weniger weit verbreitet sind Brennstoffzellen. Sie werden gerne als Tertiärzellen bezeichnet, stellen aber keine Energiespeicher im eigentlichen Sinn dar.  mehr

Wehrtechnik

Autorenteam ARWT/ET

Energieversorgung für den Soldaten der Zukunft (1)

Mit dem sich ständig ändernden Gefechtsbild ändern sich auch die Anforderungen an die Technik am Gefechtsfeld. Mit der erforderlichen Steigerung der Kampfkraft für internationale Einsätze sieht sich der moderne Soldat mit einer Vielzahl von Führungsunterstützungsund Führungssystemen konfrontiert. Von der einfachen Taschenlampe über Kommunikationsmittel bis hin zu Lageinformationssystemen mit GPS muss jedoch jedes einzelne Gerät autark über einen oder mehrere Kampftage einsatzfähig sein. Das erfordert aus der Sicht der Energieversorgung am Gefechtsfeld neue Ansätze zur Technologie von Energiespeichern wie Batterien und Akkumulatoren und eine aufwendigere Logistik zur Erst- und Folgeversorgung. In dieser 3-teiligen Beitragsserie sollen Aspekte der geschichtlichen Entwicklung des Energiekonsums und den daraus resultierenden Energiespeichern, der Bedarf an der Ermittlung von Energiebilanzen und einer Minimierung von Leistungsgewichten als auch ein Ausblick unter Berücksichtigung von Chancen und Risiken auf neue Entwicklungen und Technologien diskutiert werden.   mehr

wehrpolitik

Mag. Ute Axmann

Im Dienst der Wissenschaft

Assistenzeinsätze anno dazumal

Assistenzeinsätze und Unterstützungsleistungen im Rahmen der Ausbildung sind fixer Bestandteil im Aufgabenspektrum des Österreichischen Bundesheeres. Doch das war auch früher so – immer wieder musste das Militär einspringen, wenn im zivilen Leben Not am Mann war.  mehr

Sicherheitspolitik

Obst Rudolf Sturmlechner, MSD

Tschernobyl und Fukushima

Auf Initiative der NÖ Militärhistorischen Gesellschaft (NÖ MHG) und in Kooperation mit dem Römermuseum Mautern hatten 60 Interessierte am 29. November im Mauterner Schüttkasten die Möglichkeit, beeindruckende Informationen, Daten und Fotos über die Kernkraftwerkskatastrophen von Tschernobyl 1986 und Fukushima 2011 zu erhalten.  mehr

Sicherheitspolitik

Obstlt Manfred Chladt

Symposium Luftstreitkräfte 2011 an der FlFlATS

Bereits zum vierten Mal lud die Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule zu einem Symposium rund um die „Luftstreitkräfte“ auf den Fliegerhorst nach Langenlebarn. Der Schulkommandant, Bgdr Mag. Günter Schiefert, konnte dazu rd. 100 Gäste aus dem Österreichischen Bundesheer sowie aus Deutschland und Norwegen begrüßen.  mehr

ANALYSE

Dr. Gerald Brettner-Messler ISS/LVAk

Iran-Bericht der IAEA

Der mit Spannung erwartete Bericht des Generaldirektors der Internationalen Atomenergie- Organisation über das iranische Nuklearprogramm hat den Konflikt mit Teheran erneut angeheizt. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stand dabei die Einschätzung bezüglich einer möglichen militärischen Dimension dieses Programmes. Teheran bestreitet die Absicht, Atomwaffen herzustellen, und bleibt bei seiner Darstellung: Das Programm diene lediglich der friedlichen Nutzung von Kernenergie. Eine Behauptung, die von der IAEA seit 2002 angezweifelt wird und nun massiv infrage gestellt wurde.  mehr

analyse
Obstlt Norbert Lacher

Heute Nordafrika, morgen der Kaukasus?

Die Neue Seidenstraße – Geostrategische Bruchlinie des 21. Jh.

Die Blicke der Welt sind gebannt auf die Entwicklung in Nordafrika gerichtet. Welche Folgen mögen diese Revolutionen wohl bringen? Welche Auswirkungen werden sie für Europa und die Welt haben? Wird diese Entwicklung Vorbild für die unterdrückten, orientierungslosen und hoffnungslosen Menschen anderer Staaten sein? Fragen über Fragen, die vermutlich erst die Geschichte zu beantworten weiß. Dennoch lässt sich eine Ansteckung anderer Staaten nicht ausschließen. Gerade im kaukasischen-kaspischen Raum finden sich ähnliche Konstellationen wie wir sie auch in Tunesien, Ägypten oder Libyen vorgefunden haben.   mehr

sicherheitspolitik

Mag. Cornelia Harwanegg Komm/BMLVS

Frauen und Männer dienen gemeinsam

Symposium „WoMen serving together“

Soldatinnen sind seit 1. Jänner 1998 fixer Bestandteil des Österreichischen Bundesheeres. Dennoch beträgt der Anteil der Soldatinnen weniger als 2 %. Das Symposium „WoMen serving together“ suchte Lösungen zur Steigerung des Frauenant  mehr

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 >>