HGM Eröffnung Erster Weltkrieg ab 29. JuniStrategie und Sicherheit 2014Vehling VerlagHeeresgeschichtliches MuseumVerein Alt-NeustadtStrategischer Führungslehrgang
<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 >>

Archiv

analyse

Obst iR Kurt Gärtner

Die Schlacht um Kreta

Vor 70 Jahren, am 20. Mai 1941, begann die spektakuläre deutsche Luftlandung auf Kreta. Eine gut verteidigte Insel mit der Längenausdehnung von 260 km und einer Breite von bis zu 60 km allein aus der Luft anzugreifen und einzunehmen, kann als kühnes militärisches Unternehmen bewertet werden. Bei der Schlacht um die Insel Kreta waren auf deutscher Seite über 22.000 und auf alliierter Seite rd. 42.000 Soldaten eingesetzt.    mehr

landesverteidigungsakademie

Bgdr Mag. Rene Segur-Cabanac

Der Wissenschaft verpflichtet

Die Gründung der Stabsakademie vor 50 Jahren

Es ist 50 Jahre her, als nach dem Zweiten Weltkrieg und der darauf folgenden Besatzungszeit die höhere Offiziersausbildung in der neu geschaffenen „Stabsakademie“ 1961 in der Wiener Stiftskaserne wiederum Einzug fand. Damit konnte ein Weg in der österreichischen Offiziersausbildung weiter fortgesetzt werden, der 1938 unterbrochen worden war.    mehr

lvak/sicherheitspolitik

ObstdG MMag. Franz Hollerer

Militärwissenschaften studieren an der Zrínyi Miklós Verteidigungsuniversität in Budapest

Angesichts der stetig wachsenden Anforderungen einer sich entwickelnden Wissensgesellschaft werden massive Anstrengungen unternommen, um den Zugang zum lebensbegleitenden Lernen zu fördern und die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen nachhaltig zu steigern.    mehr

analyse

ObstdG Mag. Christian Platzer

Militärwissenschaft im ÖBH

Für die Weiterentwicklung braucht jede Organisation wissenschaftliche Grundlagen (d.h. Forschung). Das Militär braucht demzufolge Forschung in den Militärwissenschaften. Diese können in Kern- und Ergänzungswissenschaften unterteilt werden. Kernwissenschaften sind Taktik, Operation, (Militär-) Strategie, Militärische Führung und Militär- und Sicherheitspolitik. Ergänzungswissenschaften sind u.a. Militärmedizin, Militärgeografie, Militärpsychologie.    mehr

analyse

Mjr Mag.(FH) Pierre Kugelweis

Wertschätzung – Information – Motivation

1. Soldatenkonferenz der Streitkräfte

Salzburg, Schwarzenberg- Kaserne. Von 16. bis 18. Mai hatten 114 Soldatenvertreter aus den Streitkräften die Möglichkeit, ihre Erfahrungen im Bundesheer und ihre Vorstellungen von einem Grundwehrdienst der Zukunft klar darzulegen. Hintergrund der Informationsveranstaltung stellte die laufende Diskussion über den Einsatz von Grundwehrdienern in Streitkräften dar.    mehr

internationales

Dr. Gerald Brettner-Messler

Landesverteidigung und europäische Souveränität

Widerspruch oder Notwendigkeit?

Dem Verhältnis zwischen nationalstaatlicher Landesverteidigung und einheitlicher europäischer Sicherheitspolitik war eine Podiumsdiskussion des Instituts für Strategie und Sicherheitspolitik an der Landesverteidigungsakademie gewidmet.    mehr

analyse

Dr. Martin Malek

Russlands Potenziale in der Weltpolitik (Teil 2)

Russland hat seit dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes wirtschaftlich, politisch und vor allem in der internationalen Reputation alle Höhen und Tiefen durchlebt, die man sich nur vorstellen kann. Wie steht Russland heute, mehr als 20 Jahre danach, da und ist Russland wieder ein politischer Global Player? Eine Bestandsaufnahme.    mehr

analyse

Martin Malek

Russlands Potenziale in der Weltpolitik (Teil 3)

Russland hat seit dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes wirtschaftlich, politisch und vor allem in der internationalen Reputation alle Höhen und Tiefen durchlebt, die man sich nur vorstellen kann. Wie steht Russland heute, mehr als 20 Jahre danach, da und ist Russland wieder ein politischer Global Player? Eine Bestandsaufnahme.  mehr

militärmedizin

ObstA Dr. Sylvia-Carolina Sperandio

Der strategische Patientenlufttransport

Strategic Aeromedical Evacuation im ÖBH

Strategischer Patientenlufttransport ist – angelehnt an das NATO STANAG 3204 – die Verbr ingung von Patienten/-innen aus einem Einsatzraum in das Heimatland oder ein Drittland mit entsprechender medizinischer Versorgung einschließlich Rehabilitation. Die Strategic Aeromedical Evacuation, auch „Intertheater Aeromedical Evacuation“ genannt, folgt als letzte von 3 Phasen der Forward Aeromedical Evacuation (in der Kampfzone zumeist mit Notarzthubschraubern) und der Tactical Aeromedical Evacuation („Intratheater Aeromedical Evacuation“ – aus der Kampfzone zu einem medizinischen Versorgungspunkt innerhalb des Einsatzraumes).  mehr

Weltgeschehen im Brennpunkt

Spectator

Die Europäische Union - der Kaiser ohne Kleider

Die Staaten der EU bieten im „Fall Libyen“ ein erbärmliches Bild. Politisch und militärisch unfähig, einig zu agieren, hat sich die Europäische Union blamiert. Der mit UN-Resolution ausgestattete
humanitäre Einsatz in Libyen kann in der europäischen Nachbarschaft nur mithilfe der NATO durchgeführt werden.  mehr

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 >>